Europa auf dem Bremer Marktplatz

Mann mit Europaflagge vor der Bürgerschaft

(c) Elfie Siegel

600 Demonstranten waren am letzten Sonntag auf dem Bremer Marktplatz. Sie zeigten die blaue Flagge f ü r  Europa. Die Bewegung „Pulse of Europe“ wächst in vielen europäischen Großstädten. Die Organisatoren sind jung und unabhängig. Sie sind fantasievoll. Informative Wortbeiträge und Musik wechseln einander ab.

 

Das Podest vor der Bürgerschaft ist die Bühne

Für Europa, Demonstranten mit Europaflaggen auf dem Marktplatz

(c) Elfie Siegel

Eine junge Spanierin nimmt das Mikrofon. Sie wollte Auslands-Erfahrungen machen, dachte es sei unkompliziert nach Südamerika zu gehen wegen der Sprache. Aber viel Bürokratie verbaute ihr alles. Sie hat sich letztendlich für Deutschland entschieden. Hier gelte ihr Führerschein und hier sei sie krankenversichert. Und überhaupt habe ihr Europa die Möglichkeit gegeben neue Erfahrungen zu machen. Das sagt sie in fehlerfreiem Deutsch.

Ein Engländer findet den Brexit total verkehrt. Er freue sich, dass er seit 21 Jahren in Deutschland lebe, davon seit acht Jahren in Bremen.

Ein aufgeregter deutscher Lehrer mit getipptem Manuskript trägt Pro-Europa-Zitate vor.

Eine gestandene Frau schwärmt vom deutsch-französischen Austausch.

Als die Redezeit eigentlich beendet ist, erobert eine Demonstrantin das Mikrofon: Sie dankt den jungen Organisatoren für ihre Arbeit. Lang anhaltender tosender Beifall!

Osteuropäische und schottische Musik

Zwei Musikanten mit Akkoreon und Gitarre vor der Bürgerschaft

(c) Elfie Siegel

Zwei osteuropäische Straßenmusiker mit Akkordeon und Gitarre spielen die Zwischenmusik. Nach ihnen kommt ein Schotte mit Dudelsack. Er steht in der Mitte des Marktplatzes. Die Demonstranten bilden einen weiten Kreis um ihn. Wir singen „Freude, schöner Götterfunken….alle Menschen werden Brüder…“ und zur gleichen Melodie Nachgedichtetes: „…friedlich miteinander leben, das ist das was wirklich zählt…“. Wie wahr!

Diplomatie statt Schlachtfelder

Dudelsackspieler vor blauem Banner "PulseofEurope"

(c) Elfie Siegel

Seit 70 Jahren herrscht Frieden. Deutschland hat neun Nachbarländer. Über Jahrhunderte haben sie „uns“ überfallen und wir sie. Heute ersetzt Europa das Schlachtfeld durch Verhandlungspolitik. Und was ist mit dem Stammtisch-Seufzer: Was die uns in Brüssel und Straßburg kosten! Ja, Demokratie kostet,…auch Zeit, viel Zeit und Mühe. Ist es das wert? Ja!! Jeder Krieg käme viel teurer; vom Elend ganz zu schweigen.

Wer es ernst meint mit Europa kann jeden Sonntag 14 Uhr auf dem Bremer Marktplatz seine Meinung kundtun; schon unsere Anwesenheit ehrt den europäischen Gedanken.

Elfie Siegel

  2 comments for “Europa auf dem Bremer Marktplatz

  1. Dorothee
    3. April 2017 at 10:27 am

    Danke, Elfie, für deinen Bericht! Meine Tochter geht in Berlin zur Demo. Ich werde mich in Bremen auf den Weg machen.
    Dorothee

  2. Elfie Siegel
    17. August 2017 at 9:04 am

    Es gibt 60 gute Gründe für Europa, für den europäischen Gedanken. Wir können sie nachlesen unter:
    http://www.60-gute-gruende.eu
    Herausgeberin ist die Europäische Kommission.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.