Rauchverbot – Wer wird denn gleich in die Luft gehen…

Zigarettenwerbung

Was haben wir als Kinder gelacht über das „HB-Männchen“, wenn es im Fernsehen hieß: Wer wird denn gleich in die Luft gehen, greife lieber zu HB. Vorher hatte das Männchen zum Beispiel völlig umständlich versucht, einen Liegestuhl aufzustellen. HB war eine Zigarettenmarke, und die Werbung für Zigaretten ist schon seit 1975 verboten.

Zehn Jahre Rauchverbot

Rauchverbot, Zigarettenkippen auf dem Boden

(c)privat ; Wuillemin

Nun haben wir seit zehn Jahren Rauchverbot. Das freut natürlich die Nichtraucher zu deren Schutz das Gesetz erlassen wurde. Sie sollen vor dem passiven Mitrauchen geschützt werden, Gesundheit vor Gemütlichkeit. In der DDR waren sie schon Vorreiter des Rauchverbotes, denn dort durfte in Gaststätten in der Mittagszeit von 11.00 h bis 14.00 Uhr nicht geraucht werden.

Bei uns ist nun seit zehn Jahren das Rauchen in Gaststätten, öffentlichen Gebäuden, Bus und Bahn und am Arbeitsplatz ganz verboten. Raucher müssen an die frische Luft gehen oder dürfen in extra für sie eingerichteten Raucherräumen zur Zigarette greifen.

Für mich als Nichtraucher ist das herrlich.

Gertrud von Hacht

  1 comment for “Rauchverbot – Wer wird denn gleich in die Luft gehen…

  1. Ellen
    10. Februar 2017 at 4:55 pm

    Ich erinnere mich auch noch gut an das HB-Männchen: Wie es morgens im Nachthemd seine Zeitung von der Außentreppe holen will…und die Haustür hinter ihm zuklappt und dann auch noch ein Stadtreinigungswagen mit Sprenkelanlage (gibt es heute nicht mehr) vorbei kommt und ihn bespritzt ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.