Heute schon fast normal: Mann und Kinderwagen

Roter Buggy ohne Kind

(c) frauenseiten, Antje Robers

Zu Beginn des Jahres hatten wir überlegt, was eigentlich heute alles besser ist als früher. Das Thema hat uns gepackt und Elfie Siegel hat sich über eine weitere Entwicklung der heutigen Zeit gefreut:

Heute ist es ein großer Fortschritt, wie sich junge Väter um ihre Kinder und Großväter um ihre Enkel kümmern.

Mann und Kinderwagen

Manchmal habe ich den Eindruck, dass mehr Männer mit dem Kinderwagen unterwegs sind als Frauen. Das ist sicher auch die Wahrnehmung einer älteren Frau für die die Kombination Mann und Kinderwagen relativ neu ist. Und natürlich kann ich diese jungen Väter auch eher im Viertel sehen, in dem ich fast täglich unterwegs bin. Früher haben die Männer – wenn es sein musste – auch den Kinderwagen geschoben. Aber meistens nur mit einer Hand. Was wohl bedeuten sollte: So ganz ist das nicht meine Rolle.

Pläne für die Rentenzeit, Großvater mit Enkeltochter auf dem Arm

(c) fotolia; David Pereiras

Geteilte Elternzeit

In meiner Nachbarschaft mache ich ab und zu einen Klönschnack mit einem Paar, das sich die Elternzeit teilt. Im Moment ist er dran. Die kleine Tochter ist im Baby-Alter, also noch im Kinderwagen. Aber das gefällt ihr gar nicht. Entweder sehe ich sie auf dem Arm ihres Vaters, und mit der anderen Hand schiebt er den leeren Kinderwagen. Oder ich sehe die Kleine gar nicht, sondern höre sie. Lautstark protestiert sie aus den Tiefen ihres Wagens. Ihr „großer“ Bruder, vier Jahre alt, fährt auf seinem Rädchen entweder vorneweg oder hinterher, meistens vorneweg. Ganz schön viel zu tun hat der junge Vater.

Mama fährt zur Arbeit

Manchmal, wenn die Kleine schläft, schauen Vater und Sohn oben aus der Dachluke. Beide erleben das Abenteuer Dachboden und „von- oben- auf- die- Straße- gucken“. Morgens stehen alle drei am Erdgeschoss-Fenster, der große Bruder auf dem Fensterbrett, das Schwesterchen auf Papas Arm. Die Mama muss zur Arbeit und winkt aus ihrem kleinen roten Auto zum Abschied. „Tschüs Mama!“ schreit der kleine große Bruder und winkt und winkt. Bis das rote Auto nicht mehr zu sehen ist.

Großvater mit Kinderwagen

Auch die Alten kümmern sich um ihre Kinder und Kindeskinder. So greifen viele Großeltern ihren Kindern finanziell und mit Taten unter die Arme. In meiner Straße gibt es einen Großvater mit Kinderwagen, nicht nur ausnahmsweise, sondern täglich.

Elfie Siegel

  1 comment for “Heute schon fast normal: Mann und Kinderwagen

  1. Irmtraut
    31. Januar 2017 at 1:33 pm

    Dadurch, dass beide Elternteile arbeiten, müssen die Großeltern heute schon tatkräftig unterstützen. Ist das Schulkind krank, können Mutter und, oder Vater nicht immer zu Hause bleiben. Dann kommen Oma oder Opa zum Einsatz. Da gibt es viele Beispiele, wann die Hilfe gefragt ist. Mir macht es auch Spass, und mit den Enkeln hat man oft lustige Stunden. Ich freue mich immer, wenn ich ihren Jubel am anderen Ende der Telefonleitung höre, wenn es heißt, sie schlafen bei Oma und Opa.
    Wie schnell ist auch diese Zeit wieder vorbei, und sie können alleine bleiben.
    Viele Grüße Irmtraut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.