Ach du lieber Weihnachtsbaum

Weihnachtsbaum, hell erleuchtet

(c) Schnatmeyer

Die Weihnachtsbäume sollen uns das Weihnachtsfest verschönen, aber manchmal beginnt mit ihnen erst der Stress! Es gibt einfache Fichten, Edeltannen und nicht pieksende Nordmanntannen und auch künstliche Bäume.

Da geht es schon los. Ist die Auswahl getroffen und man entscheidet sich für einen natürlichen Baum, soll er auf jeden Fall schön gerade gewachsen sein, kein Ast darf fehlen, er darf nicht zu dick sein, sonst passt er nicht ins Zimmer. Wenn er denn da ist, wird er gedreht und gedreht damit die schönste Seite nach vorne schaut und oft steht er dann so wie am Anfang.

Mit Pech streikt nun die Beleuchtung. Hat man doch beim Wegpacken nicht mehr dran gedacht, dass doch eine Birne durchgeknallt war. So ein Mist. Für Wachskerzen ist es dann auch zu spät. Man hat keine und auch keine Halterungen mehr. Mit Glück hat der Elekroladen noch auf. Egal, was die neue Lichterkette kostet, Hauptsache her damit.

Wie soll er in diesem Jahr aussehen

Der Vater hätte gerne mit Lametta, die Mutter lieber altdeutsch, die Kinder mit Kringeln und Zuckerstangen.

Irgendwann steht er dann da! Er erstrahlt in vollem Glanze und ist wie jedes Jahr wieder der schönste Baum!!!!

In diesem Sinne einen frohen zweiten Weihnachtsfeiertag

Gertrud von Hacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.