Welthymne für den Frieden

Es ist wieder Zeit für ein Gedicht auf unserer Seite. Ihre Sorge um Frieden und Menschlichkeit auf unserem Planeten drückt Elisabeth Kriechel in einem Gedicht aus, dem sie einen gewichtigen Titel gab.

Menschen auf der Flucht schw/weiß

(c) Bundesarchiv, Bild 146-1985-021-09 / Unbekannt / CC-BY-SA 3.0

Welthymne

Seid umschlungen Millionen
Menschen auf der ganzen Welt!
Freiheit und Liebe ist das Ziel,
das uns alle zusammenhält.

Endlich Frieden zu entwickeln,
das ist das, was sich nur lohnt!
Uns nicht weiter zu zerstückeln,
leben dort, wo’s sich gut wohnt.

Recht auf Leben einzuklagen,
und das wirklich permanent.
Sich gewissenhaft zu fragen,
wonach jeder Mensch sich sehnt.

Laßt uns einfach mal beginnen,
jeder neue Anfang lohnt.
Es hilft nur, sich zu besinnen,
dadurch bleiben wir verschont.

Elisabeth Kriechel

  2 comments for “Welthymne für den Frieden

  1. Freiwillige
    1. Oktober 2016 at 4:27 pm

    Ja, wenn es nur so einfach wäre, wie in diesem schönen Gedicht steht, aber leider regieren Macht und Geld die Welt. Die, die eigentlich schon genug haben, hinterziehen dann noch die Steuern, weil sie den Hals nicht voll genug bekommen.
    So sieht leider die traurige Wirklichkeit aus. Vielleicht besinnt sich aber der Eine oder Andere doch noch. Man soll die Hoffnung nicht aufgeben.
    Vielen Dank für das Gedicht, hat mir gut gefallen.
    Bärbel

  2. Schnatmeyer
    5. Oktober 2016 at 6:40 pm

    Jetzt, da ich alt bin, glaube ich nicht mehr, dass die Welt jemals voller Frieden sein wird. Der Mensch ist gut und böse. Dass das Böse nicht überhand nimmt, dafür danke ich Gott.
    Dorothee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.