Tolle Pläne für die Rentenzeit

Ferien Segelboot auf einem See

(c) Gertrud von Hacht

Johannes ist 65 und schon vor drei Jahren in Rente gegangen. Er konnte sich das finanziell leisten und hat schon Jahre davor von diesem Tag geträumt.

Seine Pläne für die Zeit als Rentner waren nicht gerade bescheiden. Ein, zwei mehrmonatige Segeltörns durch die Karibik, dann ein eigenes Boot kaufen und mindestens drei Monate im Jahr an Bord verbringen – egal ob auf der Nord- oder der Ostsee und eben reisen, reisen, reisen. Zudem hatte er vor, sein Haus in Ordnung zu bringen, den Garten neu anzulegen und seine vielen privaten Videos zu sichten, zu schneiden und auf CD zu brennen. Seine Frau, die – weil jünger an Jahren – noch einige Zeit weiterarbeiten musste, sollte später an diesem Lebensstil teilhaben.

Dann kam alles anders: Johannes wurde Großvater

Babyschuhe und Hampelmann

(c) frauenseiten, Laudenbach

Johannes und seine Frau freuten sich unermesslich über ihr erstes Enkelkind. Und sie stiegen mit ganzer Kraft in ihr Großelterndasein ein, auch wenn das Kind noch nicht geboren war. Johannes tischlerte eine Bett-Höhlen-Kombination und renovierte das zukünftige Kinderzimmer. Er und seine Frau zogen über mehrere Monate über Kinderflohmärkte in unserer Stadt, besorgten Kinderwagen, Wickelkommode, Treppengitter und Bobby-Car.

Die Tochter studierte noch, ihr Freund hatte gerade eine feste Stelle erhalten und das Geld war noch ziemlich knapp. Das junge Paar lebte ca. eine Stunde vom Wohnort der Eltern entfernt und besuchte sie alle paar Wochen. Da wurde dann das Auto vollgeladen. Die jungen Eltern waren für all die Unterstützung dankbar.

Als die Enkeltochter geboren war, zeigte sich schnell, dass es für die jungen Eltern zwischen Arbeit und Studium zu Betreuungsengpässen kam. Johannes sprang ein und in kurzer Zeit war seine wöchentliche, einstündige Fahrt in die Nachbarstadt ein fester Termin in seinem Leben, den er immer von Dienstagnachmittag bis Mittwochmittag wahrnahm. Auf diese Weise hatte die junge Mutter Zeit für ihre Examensarbeit und die jungen Eltern auch mal die Gelegenheit, am Abend gemeinsam auszugehen.

Und die tollen Pläne für die Rentenzeit?

Junger und alter Mann sitzen zusammen

(c) fotolia; Photographee.eu

Johannes hat vor der Geburt des Enkelkindes einen einwöchigen Kurztrip in die Karibik unternommen. Ein Segelboot hat er auch gekauft. Drei Wochen im Jahr macht er es winterfest oder seeklar. In den letzten Jahren hatte er – wenn es hoch kam – vier bis fünf Wochen Zeit zum Segeln. Mal war die junge Mutter krank, mal das Enkelkind und in diesem Jahr brachen sie nun gerade ihre Tour in der Ostsee früher ab, um rechtzeitig zur Geburt des zweiten Kindes helfend bereit zu stehen.

Johannes freut sich auf das zweite Enkelkind und überlegt, ob er dann vielleicht für zwei Tage in der Woche den Kinderdienst übernimmt. Er kann stundenlang von seinen Erlebnissen mit dem Enkelkind erzählen und ist unglaublich stolz, auf das Kind, auf die jungen Eltern und auf sich selbst. Es sieht so aus, als täte es ihm um seine schönen Pläne nicht wirklich leid.

Antoni Heckel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.