Sicherheit für Senioren

Männerportrait

Hans-Henning Wirtjes (c) Heiner Brünjes

Unser Autor Heiner Brünjes berichtet auf der facebook-Seite der Freiwilligen Agentur Bremen über Engagierte Bürger und Bürgerinnen. lesen Sie hier seinen letzten Bericht.

Hans-Henning Wirtjes hilft anderen Menschen gern.

„Bereits in meiner Jugend während der Nachkriegsjahre hat es mir Freude bereitet, anderen Menschen zu helfen“, berichtet Hans-Henning Wirtjes. „Später war ich dann als Pfadfinder im Christlichen Verein Junger Menschen und im kirchlichen Jugendkreis aktiv. Nach einem Verkehrsunfall entdeckte ich im Alter von 16 Jahren mein Interesse am Thema Verkehrssicherheit.“ Daraus entwickelte sich auch seine spätere Berufswahl: „Ab dem Jahr 1974 wurde ich Polizist – der in meinen Augen ein Sozialarbeiter in Uniform ist. Als Schutzmann hat man häufig mit Menschen in Ausnahmesituationen zu tun.“

Alte Dame steigt mit Rollator in eine Straßenbahn

(c) Devrim Sahiner, frauenseiten.bremen

Was muss ich tun, wenn ….

Als Hans-Henning Wirtjes im Jahr 2009 in Pension ging, war es ihm wichtig, dass sein über viele Jahre erworbenes Wissen und die Erfahrungen beim Umgang mit Menschen und zum Thema Sicherheit nicht verloren gingen. Er wollte sich daher freiwillig für die Sache einsetzen. „Bereits seit mehreren Jahren hatte ich mich bei der Verkehrswacht Bremen und auch beim gewerkschaftlichen Automobil Club Europa engagiert.

Zur Bremer Heimstiftung bestanden langjährige berufliche Verbindungen: Als Kontaktpolizist hatte ich Seniorinnen und Senioren zum Thema Sicherheit beraten und einmal im Monat eine Sprechstunde in der Horner Residenz eingerichtet. Hierbei ergaben sich schon bald weitergehende Engagements, zum Beispiel in der Stiftungsresidenz in Riensberg. Stets war und ist mir der Umgang mit den Menschen sehr wichtig. Vor allem die Individualität reizt mich – jede(r) ist eben etwas anders.“

Logo mit bunten Stern-Symbolen

(c) Freiwilligenagentur Bremen

Nachhaltig für Verbesserungen einsetzen

Über den ehrenamtlichen Einsatz bei der Bremer Heimstiftung kam Hans-Henning Wirtjes auch zum Projekt Bürger im Quartier. „Seit drei Jahren setze ich mich für die Belange der Menschen in Horn und in Hemelingen ein. Einer meiner Schwerpunkte ist die Wegesicherung für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen. Um Stürze zu vermeiden, geht es mir konkret um die Beseitigung von Stolperfallen. Dafür brauche ich nicht nur gute Kontakte zu den Behörden, sondern auch ein ganzes Stück Ausdauer und Hartnäckigkeit. Insbesondere gilt das für den Fall, wenn etwas Geld locker gemacht werden muss. Um Erfahrungen auszutauschen und möglichst viel zu erreichen, sind Netzwerke wichtig. Ich pflege daher die Kontakte zu Behörden und Verbänden.
Ich möchte vor allem den Seniorinnen und Senioren Mut machen, sich noch mehr für ihre Belange einzusetzen.“

Heiner Brünjes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.