Meine Freundin ordnet eine Schublade

Sie kann nichts wegwerfen

Schulade voller kleiner Dinge

(c) Elfie Siegel

Vieles hat sich im Laufe der Jahrzehnte bei ihr angesammelt. In der Küche ist jeder Quadratzentimeter besetzt. Den Keller kann man eigentlich gar nicht mehr betreten. Bis zum Eingang stapeln sich die Sachen. Es sind nicht nur ihre Kostbarkeiten, die aufgehoben werden müssen. Auch ihre drei Kinder, die längst das Haus verlassen haben, wollen, dass ihre Erinnerungsstücke aus Kindertagen aufgehoben werden. Und auf dem Boden gibt es einen Schrank mit ihren Kleidern aus den fünfziger, sechziger, siebziger usw. Jahren…

Schublade für Schublade

Sie möchte schon lange mal richtig gründlich aufräumen und vieles weggeben oder auch wegwerfen. Stattdessen zieht sie sich noch Sachen an Land. Zum Beispiel als sie einer Freundin beim Umzug hilft, ergattert sie einige Stücke, die diese in der neuen Wohnung nicht mehr gebrauchen kann. Die Begabung zum Entsorgen hat sie einfach nicht. Ich rede ihr gut zu: Du musst ja nicht auf einmal Tabula rasa machen, fang doch einfach mal mit einer Schublade an und gehe dann Schublade für Schublade durch.

Die Besteck-Schublade wird perfekt

Das erscheint ihr machbar. Und sie fängt in der Küche an. Die Besteckkästen. Sie entfernt gesammelte Plastik-Löffelchen und –Gäbelchen, die kleinen Plastik-Eislöffelchen und die Holz-Spießchen für wenn man mal Rouladen… . Nur das Silberbesteck darf bleiben. Sie zeigt mir stolz die geordnete Pracht… Ich lobe sie, frage aber lieber nicht, wo die kleinen Teile gelandet sind.

(c) Elfie Siegel

(c) Elfie Siegel

Elfie Siegel  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.