Tanzen „gegen das Vergessen“

Getreu dem Motto „vorbeugen ist die beste Medizin“ bietet die frauenTANZschule-Bremen im kommenden Jahr den Kurs Easy-Line-Dancing für SeniorInnen an.

Füße beim Tanzen

(c) frauenseiten, Natascha Köhler

Silvia Wetzel, die Leiterin der frauenTANZschule-bremen fühlt sich durch eine 21 jährige Langzeitstudie der medizinischen Fakultät der Universität Stanford bestätigt. Hiernach senkt TANZEN (und nur das Tanzen) das Risiko an Demenz oder Alzheimer zu erkranken um bis zu 76 %. Auch ihre eigenen Erfahrungen decken sich mit dieser Studie. Tanzen integriert gleich mehrere Gehirnfunktionen gleichzeitig, und hält den Bewegungsapparat geschmeidig. Davon profitieren insbesondere die sogenannten Best-Ager, ab 50 Jahren aufwärts.

Line Dancing als unterhaltsame Demenzprävention

In ihrem neuen Programm Easy-Line-Dance geht es der ausgebildeten Sportheilpraktikerin darum, Körper und vor allem den Geist jung zu halten. Unser Gehirn erneuert sich bedarfsorientiert. Wird es nicht genutzt, kann sich nichts erneuern. Durch das Erlernen leichter Tanz-Choreographien soll dem Altern der Gehirnzellen und Synapsen auf unterhaltsame Weise entgegengewirkt werden. Vor allem aber soll das Tanzen Spaß machen und das Sozialleben fördern.
Deshalb rät Silvia Wetzel allen SeniorInnen diese soziale Tanzform für sich zu nutzen.

Wer Lust hat, Easy-Line-Dance auszuprobieren ist herzlich zu einem kostenlosen Schnuppernachmittag eingeladen:

Am: 09. Januar 2016 17:00 – 18:30 h
Ort: frauenTANZschule-Bremen, Am Hulsberg 11
(Eingang Mindener Str. – über den Parkplatz)

Selbstverständlich sind auch Männer in diesem Kursprogramm herzlich willkommen. Wir bitten um kurze schriftliche oder telefonische Anmeldung:
Telefon: 0421-4985040
Email: info@frauenTANZschule-bremen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.