Im Internet privat surfen

ausgestreckte hand, Schatten, Drohung, privat

(c) frauenseiten, Robers

Mit dem ‚Privaten Modus’ der heutigen Browser kann man auch auf fremden Computern im Internet surfen, ohne dass die Besitzer des entsprechenden PC nach der Nutzung wissen, auf welchen Seiten man soeben gewesen ist.

Die heutigen Browser bieten den Nutzern viele bedienerfreundliche Optionen

In der Chronik kann man sich besuchte Seiten anzeigen lassen, Passwörter und Benutzernamen, die man bei Internetseiten zum Anmelden benötigt, werden gespeichert. Für das alltägliche Arbeiten am eigenen Computer ist das sehr hilfreich und auch sinnvoll.

Was aber passiert, wenn man sich an den Computer eines Freundes setzt, in einem Internetcafe surft oder auf der Arbeit mal schnell ein paar Internetseiten besucht? Dann werden dort genau diese Daten ebenfalls abgespeichert. Das bedeutet, derjenige, der den Computer als nächstes benutzt, kann sich diese gespeicherten Eingaben anschauen. Im Klartext: Er kann sehen, auf welchen Seiten Sie unterwegs waren und sich möglicherweise sogar auf einer Internetseite unter Ihrem Benutzernamen anmelden.
Es gibt einen ganz einfachen Weg, dies zu unterbinden. Wenn man mal im Internet unterwegs ist und man will, dass die besuchten Seiten nicht indiziert werden und dass keinerlei Benutzerdaten für die Zeit des Surfens gespeichert werden, dann kann man den sogenannten „Privaten Modus“ nutzen. Bei manchen Browsern heißt er auch Ikognito-Modus.

Die Einstellung ist leicht vorzunehmen

Jeder Browser, ob Internet Explorer, Firefox oder Chrome, besitzt diesen Modus, der ein kurzfristiges Unterbrechen des sonst normalen Anlegens der Chronik beziehungsweise des Browserverlaufs erlaubt. Wenn dieser private Modus aktiviert ist, sind Sie „privat“ im Internet unterwegs. Dies ist nicht mit „anonym“ zu verwechseln. „Privat“ bedeutet in diesem Kontext lediglich, dass kein Verlauf über Ihre Tätigkeiten im Internet auf dem Computer angelegt wird. Wird der private Modus beendet, dann greifen die Standardeinstellungen wieder und es wird ein Verlauf angelegt. Man kann den privaten Modus oder Ikognito-Modus in den Einstellungen des Browsers aktivieren.

Das Verwenden des privaten Modus ist also besonders sinnvoll, wenn Sie an einem fremden Computer sitzen. Aber auch Zuhause, wenn Sie beispielsweise ein Geburtstaggeschenk für Ihre Liebsten planen und über das Internet bestellen wollen, können Sie mit dem privaten Modus vermeiden, dass die Überraschung des Geschenks platzt, weil jemand sieht, auf welchen Seiten Sie unterwegs waren.

Mehr nützliche Tipps zu Computer und Internet und Smartphone, sowie zahlreiche Filme finden Sie auf Levato

Schriftzug mit Bildschirmen

Levato (c) Levato

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.