Barbarazweige, abgewandelt

Rosa Kirschblüten

(c) v. Hacht

Heute, am 4. Dezember, ist der Tag der Heiligen Barbara. Es ist ein Brauchtum an diesem Tag Kirschzweige zu schneiden und sie im Warmen, in Wasser zu stellen. Die Zweige  werden dann – wenn alles gut klappt – an Weihnachten blühen. Sie sollen in der trüben, dunklen Jahreszeit Farbe ins Haus bringen.
Die heilige Barbara blieb, der Überlieferung nach, auf dem Weg zum Gefängnis, mit ihrem Hemd, an einem Kirschzweig hängen und stellte diesen ins Wasser. Am Tage ihres Todes soll er geblüht haben.
Ich habe dieses für mich abgewandelt und mir erst im Januar Kirschzweige ins Haus geholt, wenn die Weihnachtsdekoration wieder auf dem Boden ruht.
Die blühen dann irgendwann und sind eine Vorfreude auf das Frühjahr.

Gertrud von Hacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.