Zu Weihnachten gibt´s Dackel

Zwei Frauen von der Nähwerkstatt halten Stoffdackel

von links: Iris Reichel und Carola Ahmed. (c) BWG

Auch in diesem Jahr stellt die Nähwerkstatt der Tagesstätte West vom 26. bis zum 28. November ihre Jahresproduktion origineller Patchworkarbeiten im Foyer des Kontorhauses am Markt zum Verkauf aus.

An der geschmackvollen Kollektion haben die Werkstattfrauen ein Jahr lang gearbeitet.

„Die Dackel sind wirklich etwas Schönes“, schwärmt Carola Ahmed, eine der Frauen in der Nähwerkstatt der Tagesstätte West. Sie hält einen ungefähr 40 Zentimeter großen Stoffdackel in die Höhe. Das Stofftier ist im Haushalt unverzichtbar: Es ist ein Türstopper, der bei Durchzug stehen bleibt, denn der Boden ist mit Sand gefüllt. Ahmeds Kollegin Yvonne Mehnert hat den Dackel genäht. Ungefähr sechs Stunden hat sie für ein Unikat benötigt. „Das hat viel Spaß gemacht“, sagt sie, „es war mal etwas Leichtes, hier wusste man gleich, wo jedes zugeschnittene Stoffteil hinkommt.“ Normalerweise widmet sich die junge Frau kniffligen, kleinteiligen Patchworkarbeiten, die zu Weihnachten Hochsaison haben.

Zur diesjährigen Verkaufsausstellung im Kontorhaus am Markt in der Langenstraße 2-4 wird die Nähwerkstatt über 500 Einzelteile mitbringen. Von Donnerstag, 26. November bis zum Samstag, 28. November, jeweils von 11 bis 18 Uhr, können Liebhaberinnen und Liebhaber von Patchworkarbeiten die sorgsam erarbeiteten Unikate erwerben.

Die originellen Arbeiten wurden das ganze Jahr über von zwölf Frauen mit psychischen Erkrankungen angefertigt, die das Angebot der Bremer Werkgemeinschaft GmbH im Stadtteil Walle nutzen. Sie erhalten hier eine individuell passende Beschäftigung, denn je nach Tagesform können sie sich einfachen oder komplizierten Aufgaben widmen.

Neu im Programm sind neben den „animalischen Türstoppern“ hippe Beutelrucksäcke, die bei Jugendlichen sehr beliebt sind. Auch die im letzten Jahr sehr begehrten roten Patchworkkerle und kleine Engelchen werden dabei sein. „Wir haben von allem nicht so viel, weil wir zahlreiche neue Produkte hergestellt haben“, berichtet Iris Reichel, die früher als Modedesignerin tätig war und heute die Frauen in der Nähwerkstatt anleitet. Natürlich ist das Standardsortiment da: Sets, Topflappen, Läufer, Kissenbezüge und Decken. Hinzu kommen in diesem Jahr unter anderem Kalenderbuchhüllen, Brillenetuis, kleine Kosmetiktäschchen und waschbare Krempelbrotkörbe. „Es lohnt sich, auch in diesem Jahr vorbeizuschauen“, so Reichel.

zwei Stoffdackel

(c) BWG

Wie immer können sich die Käuferinnen und Käufer auf die Qualität der Patchworkarbeiten verlassen. „Unsere Produkte sind hochwertig verarbeitet, langlebig und trotzdem preisgünstig“, versichert Bettina Warnken, die als Ergotherapeutin und gelernte Schneiderin ebenfalls in der Nähwerkstatt tätig ist.

Wer sich nun in einen der Dackel verliebt hat, muss sich beeilen. Es sind ganze zwei Unikate im Verkauf! Auch Katzenliebhaberinnen können nur eins von zwei Stofftieren erwerben. „Das war wirklich eine tolle Idee“, sagt Carola Ahmed und lacht, „die kann man auch als nette Begleiter im Haus haben. Man kann mit ihnen sprechen und sie hören garantiert immer zu.“

Das Café Klatsch

Die Tagesstätte West, das „Café Klatsch“, ist Teil der regionalen Versorgung von Menschen mit einer psychischen Erkrankung im Stadtteil. Träger ist das gemeinnützige Unternehmen Bremer Werkgemeinschaft GmbH (BWG).

In der Tagesstätte arbeiten pädagogische Fachkräfte, die die Betroffenen in allen Lebensfragen beraten. Das Café ist für die Besucherinnen und Besucher eine feste Anlaufstelle. Hier erhalten sie Rat und Hilfe, um den Tag zu strukturieren und aktiv zu gestalten. Sie können hier zum Selbstkostenpreis essen und trinken. Neben diesem offenen Bereich hält die Tagesstätte verschiedene Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten bereit, unter anderem in der Cafébewirtschaftung, Bücher- und Nähwerkstatt. Das Café Klatsch ist montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Adresse: Tagesstätte West „Café Klatsch“ und Nähwerkstatt
Helgolander Straße 73
28217 Bremen
Telefon 0421-396 26 37
www.bremerwerkgemeinschaft.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.