Recycling: Ist es Sperrmüll?…

Alter Fernseher

(c) frauenseiten, Bartmann

…oder bekommt es ein neues Zuhause? Bremer Gebrauchtkaufhäuser nehmen Möbel und Elektrogroßgeräte an.

Seit zehn Jahren kooperiert Entsorgung kommunal mit den Bremer Gebrauchtkaufhäusern, um die Wiederverwendung von gebrauchten Möbeln und von Haushaltsgeräten zu fördern. Die „Möbelhallen“ und „Recyclingbörsen“ in den Stadtteilen tragen mit ihrer Arbeit somit entscheidend dazu bei, dass viele brauchbare Dinge nicht entsorgt werden müssen.

Smartfone in einer Station

(c) frauenseiten, Köhler

Die Kooperation von Entsorgung kommunal mit den Bremer Gebrauchtkaufhäusern ist ein Erfolgsprojekt mit Dreifach-Gewinn: Die öffentlich geförderten Beschäftigungsträger sorgen für die Integration langzeitarbeitsloser Menschen. Die angebotenen Möbel und Gegenstände sind auch für den kleinen Geldbeutel erschwinglich. Und schließlich wird noch die Umwelt dadurch geschützt, dass Abfälle vermieden und Rohstoffe eingespart werden.

Metall in einem Schraubstock

(c) Keim

Die Nachfrage nach gebrauchten Dingen ist groß und die Lager sind leer. Wenn die Möbel zu schade für den Sperrmüll sind, können Bürgerinnen und Bürger gerne Kontakt mit einem der Kooperationspartner aufnehmen: Eine Liste der Initiativen und ein Teil des Warenangebots kann auf der Seite www.gebraucht-und-gut.de aufgerufen werden. Teilweise werden die Möbel auch abgeholt. Infos gibt die Kundenberatung von Entsorgung kommunal unter der Telefonnummer 0421 361-3611.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.