Rad fahren

Verkehrsschild mit Fahrrad schiebenden Senioren

(c) frauenseiten, Tristram, Künstler Anselm,

Rad fahren hat eine neue Dimension. Es ist das  „e – bike“. Quasi ein Fahrrad mit Motor.

Wir nannten das in der Kinderzeit „Maria Hilfsmotor“. Der Besitzer eines solchen Gefährts (Benziner) wurde sehr beneidet. Aber heute ist alles anders. Man arbeitet heute mit Strom. Das heißt, die Akkus müssen regelmäßig kontrolliert und aufgeladen werden.

Noch kommt das e – bike ein bisschen schwer daher, nicht wirklich Damen freundlich. Wer auch immer es anheben muss, hat es bald im Kreuz. Man kann  es als sportlichen Kraftakt sehen.

Wo liegt der Vorteil?
Sind es die Bremsen?
Ist es der Lenker oder das cock-pit?
Ist es das Ein- und Ausschalten der Geschwindigkeit?

Unsere Rentner werden es testen. Sie sind die erwünschte Zielgruppe.

Irmtraud Hansemann

  2 comments for “Rad fahren

  1. 30. Juli 2015 at 9:27 am

    Hallo, Frau Irmtraud, der Vorteil beim E-Rad? Den erleben Sie ganz eindeutig, wenn es bergauf geht. Und da es in Norddeutschland wenig Berge gibt: Unser norddeutscher strammer Gegenwind ist wie bergauf.

    • Hansemann, Irmtraud
      31. Juli 2015 at 10:41 am

      Liebe Frau Hedwig,Sie haben offensichtlich Erfahrung mit dem E-Bike..
      Es ist ein schöner Vergleich, den sie da benutzen.

      Wind gegen Berge!

      Einen gesunden, runden Fahrrad-Sommer wünscht

      Irmtraud Hansemann

      12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.