Kindliche Sprachschöpfungen

Stencil, Gesicht eines Mädchens

(c) JUA, priv.

Meine ersten sechs Lebensjahre habe ich während des Krieges verbracht. In meiner Umgebung gab es so gut wie keine Männer. Sie waren Soldaten oder bereits „gefallen“. In unserer Siedlung wohnten ausschließlich Frauen mit ihren Kindern. Mein ein Jahr jüngerer Bruder und ich hatten ein neues Wort für Erwachsene geschaffen. Erwachsene hießen bei uns „Frauens“.

Der letzte Abendzug

Eines unserer Spiele war das Zu-Bettgeh-Ritual. Wir schrien: „Frauens, Frauens, beeilen, beeilen! Der Zug fährt gleich ab.“ Und wir sausten in unser Kinderzimmer und sprangen mit Karacho auf unsere Betten. „Ach, gerade noch geschafft.“ Und der Zug konnte abfahren….ins Land der Träume.

Elfie Siegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.