Serviceangebot in Kattenturm

Eine ältere Dame und eine jüngere sitzen sich gegenüber, die junge notiert etwas auf einem Zettel. Im Vordergrund stehen Blumen.

(c)Antje Robers

Offizieller Startschuss – Bremer Heimstiftung und Brebau schaffen mit dem „Büro am Sonnenplatz“ und einer Tagespflege neue Anlaufpunkte für Kattenturm

Es tut sich was in Kattenturm: Am 30. April eröffneten Bremer Heimstiftung und BREBAU im Beisein von Sozialsenatorin Anja Stahmann ein neues, gemeinsames Serviceangebot für Bürgerinnen und Bürger im Quartier, eine Tagespflege und das so genannte „Büro am Sonnenplatz“. Für letzteres werden die Partner von sechs weiteren Mitstreitenden unterstützt – dem Martinsclub Bremen e.V., dem Zentrum für Migranten und Interkulturelle Studien e.V. (ZIS), dem Dienstleistungszentrum Obervieland/Der Paritätische sowie dem Projekt „Aufsuchende Altenarbeit-Hausbesuche Obervieland“, der Quartiersmanagerin Kattenturm und Arsten-Nord sowie von Margot Schulz, ehemalige Seniorenbeauftragte und ehrenamtlich engagierte Bürgerin aus Kattenturm.

Offenes Ohr für alle

„Ein Büro wie dieses ist bisher einzigartig in der Stadt“, sagt Birgit Riekens-Avci, Hausleiterin des Stadtteilhauses Kattenturm, nicht ohne Stolz. Ziel aller Beteiligten sei es, mit diesem Angebot eine hohe Erreichbarkeit für die Einwohnerinnen und Einwohner im Ortsteil zu ermöglichen, „ohne das Rad neu zu erfinden.“ Reihum besetzen Vertreterinnen und Vertreter aller acht beteiligten Institutionen deshalb den neuen Raum. Ob ein tropfender Wasserhahn, die Suche nach einem Mittagstisch, einem Deutschkurs, einer Einkaufshilfe oder einer seniorengerechten Wohnung und mehr – hier finden Bürgerinnen und Bürger aus Kattenturm künftig eine Ansprechperson für ihr Anliegen. „Sollte der Experte oder die Expertin für das jeweilige Thema gerade nicht vor Ort sein, sorgen wir intern für kurze Wege“, führt Birgit Riekens-Avci weiter aus. „Und können wir selbst einmal nicht direkt helfen, wissen wir auf jeden Fall, an wen man sich jeweils wenden kann.“ Älteren Menschen und Menschen mit einer Behinderung im Ortsteil gilt das Hauptaugenmerk der Akteurinnen und Akteure. „Aber wir haben ein offenes Ohr für alle, die auf der Suche nach Rat und Unterstützung zu uns kommen“, betont die Hausleiterin.

Auch der Nachbarschaftstreff der Bremer Heimstiftung ist eingezogen

Ganz gezielt an ältere Einwohnerinnen und Einwohner des Quartiers, die tagsüber Gesellschaft und Unterstützung im Alltag benötigen, richtet sich hingegen das Angebot der neuen Tagespflege des Stadtteilhauses Kattenturm im selben Gebäudekomplex. Ebenfalls in Zusammenarbeit von Brebau und Stiftung entstanden, wurde diese gemeinsam mit dem „Büro am Sonnenplatz“ offiziell eröffnet. „Seit dem 5. Mai können wir hier die ersten Gäste empfangen“, freut sich Birgit Riekens-Avci. Jede Menge Veränderungen also für die Ecke Robert-Koch-Str. 70/ Theodor-Billroth-Str. 32, im Zuge derer übrigens auch der Nachbarschaftstreff der Bremer Heimstiftung in neue Räumlichkeiten direkt neben dem „Büro am Sonnenplatz“ umgezogen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.