Ich will nichts wegwerfen

Lederne Handtasche

(c) A.Robers

Die Geschichte meiner alten Ledertasche – Ein junger Mann will sie unbedingt haben.
Demnächst muss ich umziehen. Als erstes räume ich auf, verschenke vieles, werfe möglichst nichts weg: Einige Paare wunderschöner Schuhe sind dabei. Sie sind fast unbenutzt und schick; meine alten Füße können schon lange nicht mehr ohne Schmerzen darin laufen. Und meine Büchersammlung halbiert sich. Einiges landet bei Oxfam, auch ein paar Hand- und Schultertaschen. Meine Schultern mögen nur noch Rucksäcke, sonst „meckern“ sie. Eine größere, sehr schöne Vollleder-Tasche nimmt Oxfam nicht: Kratzer und eine aufgeplatzte Naht. Meine 50jährige Freundin Karin liebt ältere Sachen. Ja, sie will die Tasche. Sie bringt sie zum Schuhmacher, der die Naht nähen soll.

Meine Ledertasche wechselt noch mal den Besitzer
Etwas unsicher ruft mich Karin an und erzählt: Als sie die Tasche abholen will, überreicht ihr der Schuhmacher eine Telefonnummer. Die sei von einem jungen Kunden, der die Tasche sah, sie total super fand und nun anfrage, ob sie die Tasche verkaufe. Die beiden treffen sich und werden handelseinig.
Ich finde die Geschichte prima. Die Tasche ist jetzt in Liebhaber-Händen. Mehr wollte ich gar nicht. Karin lädt mich für die 15 Euro, die sie bekommen hat, in ein Café ein.

Elfie Siegel

  1 comment for “Ich will nichts wegwerfen

  1. J.H.Schier@t-online.de
    8. Februar 2015 at 11:14 am

    Liebe Elfie Siegel.

    Inneres und äußeres „Aufräumen“, Schwerpunkte setzen, unterscheiden
    zwischen Wichtigem und Unwichtigen, dafür ist das frühe Jahr, also
    der Februar ein idealer Monat. Und—- wenn frau umzieht, na klar—
    umso mehr wird aussortiert. Ich sammele übrigens alte Hüte.
    Solche mit Schleier, klein und knapp.
    Vlt habe ich Glück und ich werde bei Ihnen fündig.

    Gruß von Johanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.